Feriendomizil WeinbietBlick
URIG trifft MODERNE

Herzlich Willkommen - mitten im Pfälzerwald mit Aussicht auf das Weinbiet

Wenn die Sonne hinterm Weinbietmassiv aufgeht, werden Sie sicher auch in den Bann gezogen und wissen, das ist Urlaub!

Urlaub wird bei uns groß geschrieben. Genießen Sie die Idylle im Walddorf Esthal und in unserem neu erbauten Holzhaus.

Ganz nach dem Motto - URIG trifft MODERNE - vereinen sich auf 100 qm Wohnfläche Antiquitäten mit modernen und gemütlichen Möbeln.

Das Ferienhaus

Es erwartet Sie ein modernes Holzhaus mit drei Schlafzimmern. Damit Sie sich bestens erholen können, sind zwei der Schlafzimmer mit hochwertigen Boxspringbetten ausgestattet. Im großen Schlafzimmer befinden sich Einzelbetten, eine Lese- und Schreibecke.

Egal ob zu zweit, als Familie oder Freundesgruppe, genießen Sie nach Ihrem Tagesausflug eine gemütliche Sitzecke, die ausgezogen bei schlechtem Wetter zur Chillecke werden kann.

Ihr Essen bereiten Sie in einer modernen Hochglanzküche zu. Hierfür stehen Ihnen eine Menge an Geräten zur Verfügung.

Zwei vollwertige Duschbäder, eins davon zusätzlich mit Urinal ausgestattet, erlauben ein komfortables und gleichzeitiges Fertigmachen für einen weiteren angenehmen Tag im Pfälzerwald.

Bitte schauen Sie hierzu auch die Pläne und Fotos.

Das Weinbietmassiv

Der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands, seit 1958 als Naturpark anerkannt und seit 1992 von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. Damit steht der Pfälzerwald unter dem Schutz der Weltkulturorganisation für ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur.

Ein Teil davon ist der Berg "das Weinbiet". Sein Name trägt dieser Berg vom Weinbiet-Loogstein. In ihm ist ein Zeichen eingemeißelt, welches einem Weinbiet (Kelterkasten) ähnelt.

Auf diesem Buntsandsteinmassiv wurde 1870 der Grundstein für den 22 m hohen Weinbietturm gelegt.

Bereits 1908 richtete der Pfälzerwald Verein, Ortsgruppe Gimmeldingen, unter dem Turm einen Weinausschank ein. Von 1925 bis 1931 musste der Turm jedoch wegen Baufälligkeit geschlossen werden.

1964 wird der Turm mit einem Betonkragen zur Befestigung von Parabolspiegeln durch die Bundespost erweitert.

Die Wetterstation

Im Jahre 1952 wurde im Weinbietturm ein Beobachtungsdienst des deutschen Wetterdienstes integriert. In den siebziger Jahren wurde die Station 6 Jahre lang mit einem Automaten betrieben um 1983 wieder personell besetzt zu werden.

Seit 2004 wird die Wetterstation ausschließlich automatisch betrieben. Es werden Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windrichtung und Windgeschwindigkeit ebenso gemessen wie die Sichtweite, der Niederschlag und die Sonnenscheindauer. Zu Zeiten der personellen Besetzung wurde zudem auch die Bewölkung beobachtet.

Weitere, detaillierte Informationen halten wir im Feriendomizil für Sie bereit.

Wenn Sie auf der Suche nach dem idealen Feriendomizil sind und an aktiv sein in der freien Natur denken, dann sind Sie hier bei uns fündig geworden. Lassen Sie sich von uns zum Wandern, Moutainbiken oder Nordic Walken inspirieren. Wir stellen Ihnen gerne das notwendige Karten- und Tourenmaterial zusammen.